Unternehmensprozesse optimieren durch mobile Software-Lösungen

Smartphones und Tablets - iOS und Android

Wir entwickeln innovative Software-Lösungen für Smartphones und Tablets für Android oder iOS. Unser Ziel ist es Ihre Geschäfts-, Kommunikations- und Unternehmensprozesse anhand mobiler Applikationen zu optimieren.

Von der Idee bis zum fertigen Produkt – Wir begleiten Sie als verlässlicher Partner bei der Analyse, Beratung, Konzeption, Gestaltung, Programmierung und dem Vertrieb über App Stores und In-House. Darüber hinaus stehen wir Ihnen als verlässlicher Partner bei der Wartung und dem Support Ihrer App zur Verfügung.

Ihre Vorteile

Unsere Kunden

Neuigkeiten

Golem.de berichtet, dass Blackberry keine neuen Smartphones mehr herstellen wird. Der Pionier, der einst durch seine Push-Funktion sehr beliebt gewesen ist, konnte sich nach der Veröffentlichung von iPhones, Android & Co nicht mehr auf dem Markt durchsetzen. Das spiegelte sich auch in unsere Aufträgen wieder: sämtliche Projekte, die wir seit 2009 für unsere Kunden umgesetzt haben, wurden für iOS oder Android entwickelt. Diese beiden teilen sich den Markt und werden unserer Meinung nach auch weiterhin eine große Rolle spielen. Wir wurden bisher noch nie nach einer Entwicklung für Blackberry oder Windows gefragt - zumindest für Blackberry werden wir das nun bestimmt auch nicht mehr...  
In eigener Sache
Auch App-Entwickler brauchen mal Pause An unserem Standort hier im Bremer Technologiepark an der Universität Bremen hat im letzten Jahr die neu erbaute Kletterhalle der Bremer Sektion des Alpenvereins eröffnet. Von unserem Büro aus sind es zu Fuß nur fünf Minuten bis zur Halle, so dass schnell die Idee geboren war, in diesem Jahr mal einen Schnupperkurs mit dem Team zu machen. Wir waren vor kurzem in der Halle und haben uns einweisen lassen ins Thema Klettern und Sichern: denn auch App-Entwickler brauchen mal Pause ;-) 
Instant Apps
Neulich hat Google auf der I/O 2016 ein neues Feature für Android vorgestellt: "Android Instant Apps". Dabei handelt es sich um Apps, die man benutzen kann, obwohl sie nicht auf dem Smartphone installiert sind. Bisher kannte man vielleicht schon das App-Indexing. Hier wurden Apps aus Suchergebnissen heraus geöffnet - d.h. der Benutzer musste die App installiert haben. Instant Apps gehen nun einen Schritt weiter, denn die App muss gar nicht mehr installiert sein. Das funktioniert, indem die Inhalte, die zum Laufen der App benötigt werden, auf des Endgerät gestreamt werden. Sinnvoll ist dies aus mehreren Gründen: eine App kann Inhalte meist besser wiedergeben als ein Browser. Außerdem müssen User die App nicht mehr installiert haben, wenn sie eh nur selten verwendet wird.  Was bedeutet das für Entwickler wie uns? Wir können zukünftig die Apps erweitern um die sogenannte Instant-Komponente, indem eine installiebare Datei und die Instant-Version erstellt wird. Momentan erlaubt Google nur ausgewählten Entwicklern (wozu wir leider nicht gehören ;-) diese Funktion zu testen. Wir sind gespannt, was da auf uns zukommt und wie diese Funktion den Smartphone-Markt und das Nutzungsverhalten von Apps beeinflussen wird. 
WWDC 2016
Am vergangenen Montag fand also die wie immer mit Spannung erwartete Keynote zur WWDC 2016 (Worldwide Developers Conference) bei Apple statt. Erstaunlich, dass keine neue Geräte gezeigt wurden (aber auch passend in Bezug auf unseren letzten Newsbeitrag hier). Vermutlich wird im Herbst aber trotzdem etwas neues aus den Markt kommen. Es gab aber stattdessen eine Menge neuer Betriebssysteme. Spannend sind für uns natürlich die Updates für iOS und watchOS, aber auch macOS und tvOS werden wir genauer betrachten. Die Öffnung von Siri für Entwickler ist aus unserer Sicht eine interessante Entscheidung gewesen - wir sind gespannt, inwiefern wir ggf. die neuen Funktionen und Möglichkeiten in kommmenden Projekten umsetzen werden.